Bei optimalen äußeren Bedingungen konnte die Boule-Abteilung die Vereinsmeisterschaft auf dem eigenen Clubgelände durchführen, wobei Andreas Haffner seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen wollte.

Gespielt wurden 5 Runden Doublette (2 gegen 2). Die Paarungen wurden nach jeder Runde neu ausgelost.

Diese Konstellation hat einen besonderen Reiz, will man bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Denn neben dem eigenen Können kommt es auf den Partner und die Spielstärke des Gegners an. Zusätzlich benötigt man auch nach 160 Minuten noch ein hohes Maß an Konzentration, um die gegnerische Kugel zentimetergenau aus dem Feld raus zu schießen oder den Gegner mit präziser Legearbeit an das „Schweinchen“ zur Weißglut zu bringen. Der aktuelle Champion A. Haffner startete gleich mit 2 Siegen, traf aber mehrmals auf den ambitionierten H.P. Weber und gab so wertvolle Punkte ab. Nach 4 von 5 Runden kam es zum Showdown zwischen Traudel Schöllkopf und Stjepan Pasaric, die bis dato alle ihre Spiele gewonnen hatten und sich nur durch die Kugeldifferenz (+6) trennten. In der letzten Runde konnte Traudel aber nicht wie gewohnt ihre Präzisionskugeln legen und verlor knapp gegen P. Kammer, die durch den unerwarteten Sieg auch auf 4 Siege gleichzog. Da auch S. Pasaric seine Partie mit 9:13 verlor stand der engste Ausgang in der Geschichte der Boule-Vereinsmeisterschaft fest. Die ersten 3 hatten damit alle 4 Siege, S. Pasaric holte sich den Titel (+22 Kugeln) vor den Damen E. Schöllkopf (+17) und P. Kammer (+7).

Abteilungsleiter Harald Kimling überreichte die Preise. Unter dem Motto „normalweise hätte ich nie verloren“ wurde im Clubhaus noch lange über mögliche Spielkonstellationen philosophiert und der Abend nahm mit einem gemeinsamen Essen einen gemütlichen Ausklang.

c_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Boule_Review_Clubmeister_13.jpg