Wochenend-Radtour an Alsenz, Nahe, Glan u. Lauter

Das Nordpfälzer Bergland und das Naheland war das Radrevier für diese Flüsse-Tour, die von Walter Köhler, dem Wanderwart des Skiclubs, organisiert und durchgeführt wurde. Entlang von Alsenz, Nahe, Glan und Lauter wurden viele interessante Orte kennengelernt, aber auch viel Natur und weiträumige Landschaften, fernab vom Trubel hektischen Lebens.

Das letzte schöne Spätsommer-Wochenende nutzten die 17 Radler, um diese in Radlerkreisen weitestgehend unbekannte Landschaft zu erkunden. Auf fast durchgehenden Radwegen wurde das wiesen- und waldgesäumte Alsenztal von Enkenbach bis Bad Münster durchfahren, bis sich im romantischen Nahetal der Landschafts-Charakter änderte. Weinberge, bizzare Felsformationen, Kurstädte, Burgen und Schlösser bestimmten hier das Bild.

Besonderer Blickfang war Bad Kreuznach mit seinen bekannten Brückenhäusern und seinem riesigen Kurpark mit den Gradierwerken.

Es folgte eine größte Steigung, denn die Radler übernachteten im mittelalterlichen Gemäuer  der Burg Ebernburg hoch über dem Nahetal und konnten den herrlichen Panoramablick auf die umliegende Wald- und Weinlandschaft genießen.

Bei Odernheim wurde nach der Überwindung eines Bergrückens in das Glan-Tal abgezweigt. Über weite Strecken führte der Radweg entlang einer stillgelegten Bahntrasse, abseits vom Straßenverkehr, so dass die leichte Steigung kaum bemerkt wurde. Beeindruckend war die historische Altstadt von Meisenheim, mit ihren wunderschönen Fachwerkhäusern, Türmen und engen Gassen.

Das Glan-Tal wurde bei Lauterecken verlassen und der Radweg verlief an dem vierten Flüsschen, der Lauter, entlang. Auch der Lautertal-Radweg verlief ohne längere Steigungen und doch wurden über die gesamten 160 Kilometer rund 650 Höhenmeter zurückgelegt. Auf Grund der guten Disziplin in der Gruppe, kam es zu keinem Unfall und auch die Räder spielten mit – es gab fast keine Pannen.

 

c_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Fahrrad_Review_2013_Radtour_Alsenz_Nahe_-091.jpg