Viel Spaß hatten vierzig Kinder im Rahmen des Hockenheimer Kinderferienprogramms mit dem Angebot unseres Vereins, der Einladung in den Kletterwald nach Speyer. Das Wetter hätte nicht passender sein können, um die Expedition in die Kletterparcours zu starten. In vier Gruppen eingeteilt, durften die Jungen und Mädchen erst nach gewissenhafter Einweisung und Anlegen der Beckengurte durch die Instruktoren des Klettercamps auf die Baumpfade. Diese hatten nach Schwierigkeitsstufen eingeteilt, jeder für sich seine Spezialitäten und Kniffe. Das Angebot der Kletterpfade war für jede Altersstufe und ihrem individuellem Können passend – die Kinder waren somit in ihrem Geschick gefordert, aber nie über ihre Grenzen hinaus.
An manchen Seilen hingen wackelnde Hölzer, die man überschreiten musste oder Gummibänder, die wirklich heftig schwangen. Bei anderen Attraktionen durften die Kids mit einem echten Snowboard fahren, das war echtes Wintersportfeeling. Am meisten Spaß bereiteten die vielen kleinen und großen Seilbahnen. An diesen schwebten die Kids wie von Geisterhand von Baum zu Baum. Ein spezielles Gurtsystem mit Sicherungshaken sicherten die Teilnehmer gegen Absturz aus dem Parcours. Und so „mutierten“ die Hockenheimer immer mehr zu Waldbewohner, ab und zu war sogar ein Tarzanschrei zu hören. Dies insbesondere an der einer Stelle, wo man sich mehr oder weniger frei schwebend auf ein riesiges Spinnennetz zu bewegte und durch einen beherzten Sprung darin Halt finden musste.
Je länger die Kletterei ging, desto geübter und mutiger wurden die Teilnehmer. Unsere Betreuer Jürgen Völker, Patrick Auerbach, Patrick Götzmann, der neue Skiclub-Jugendwart Kevin Solert sowie Rolf Baumann waren ständig zugegen, um über die Sicherheit der Baumwandler zu wachen. Wie immer, verging die Zeit viel zu schnell, doch auf die Kletterer wartete noch eine schmackhafte Überraschung. Im Vereinsheim des Ski-Club hatten Skischulleiter Winfried Kienzler, Hedwig Kienzler sowie Wilhelm und Brigitte Sturm leckere Hamburger mit frischen Zutaten in liebevoller „Handarbeit“ für die vielen hungrigen Mäuler parat. Das Angebot fand reißenden Absatz, nach so viel Aktion im Wald kam das Essen gerade recht. Die Hamburger schmeckten echt lecker und manch einer der größeren Teilnehmer griff drei Mal zu. In kühlendem Schatten war aber nur kurz Pause angesagt. Schon lockten kurzweilige Mannschaftsspiele, um die Wartezeit bis zur Abholung durch die Eltern zu verkürzen.
Alle hatten ihren Spaß – eine tolle Veranstaltung für die vielen Kids und für den Verein, der sich damit im jährlichen Sommerferienprogramm der Stadt Hockenheim gelungen zur Verfügung gestellt hat.

 

c_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Jugend_Review_2012-08-17_kletterwald_Kletterwald-1.jpg