Das Roland-Bock-Gedächtnisrennen des Skiclub Hockenheim ist mittlerweile fester Bestandteil der DSV-Deutschlandpokal Rennserie und wird im Terminkalender des Deutschen Skiverbandes geführt.

Läufer aus ganz Deutschland nehmen an dieser Rennserie teil, die aus insgesamt 25 Einzelrennen besteht. Die Serie startet bereits im November mit einem Slalom in der großen Skihalle Bottrop und endet im April mit dem Finale in Hochkrimml (Österreich). Der Sieger eines Rennens erhält 50 Punkte, die Erstplatzierten erhalten zum Finale außer Pokalen auch interessante Sachpreise. Sportlich ist diese Rennserie anspruchsvoll, spannend und bietet erstklassigen Rennsport. Dies liegt natürlich auch an den Teilnehmern, die ihre sportliche Ausbildung in den verschiedenen Kadern des Deutschen Skiverbandes erhalten haben.

 

Die Organisation und Durchführung solcher Rennen, bei denen der komplette Ablauf durch ein enges Reglement vorgegeben ist, stellt für die austragenden Vereine eine besondere Herausforderung dar. Der Ski-Club Hockenheim trug das Roland Bock Gedächtnisrennen, wie die Jahre zuvor, in einer Kooperation mit dem SC Mannheim und Trainern des Skiverbandes Schwarzwald-Nord am Skilift Menzenschwand (Südschwarzwald) aus.

 

Zum dem Deutschland-Pokal zudem Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene zugelassen

sind, bieten wir zusätzlich auch ein Schülerpunkterennen der Kategorie 3 an.

In Folge hatten wir auf der von uns angemieteten Skipiste nach Setzen einer Absperrung 2 Riesenslalom-Läufe vorzubereiten.

Der erste Wertungslauf nachdem die Vorläufer erfolgreich durch den Lauf gefahren waren und die Zeitmessung korrekte Werte geliefert hatte, startete gegen 11:00Uhr.

Nachdem alle 100 Rennläufer den 1. Lauf absolviert hatten, wurde für den 2. Wertungslauf der Kurs umgesetzt und gegen 13:30 Uhr der 2. Lauf gestartet.

Auch hier hat unser Team an Start, als Torrichter, auf der Strecke oder im Ziel perfekt harmoniert.

Während nach Rennende die Stangen aus dem Schnee gedreht, Startzelt und Absperrungen abgebaut wurden, haben der 1. Vorsitzende Andreas Simon und Sportwart Uwe Galm die Siegerehrung vorbereitet.

Bei der Siegerehrung konnten wir auch 2 Rennläufer aus unserer Rennmannschaft ehren.

Robin Simon der im Deutschland-Pokal noch bei den Jugendlichen fährt konnte hier auf einen hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung fahren und wurde dabei nur von Rene Weidlich geschlagen. Rene Weidlich kommt vom SC Partenkirchen und entstammt der Rennschmiede aus der auch Maria Höfl-Riesch und Felix Neureuther hervorgegangen sind.

Tim Simon rundete auf einem guten 8. Platz den gelungenen Renntag ab.

In der Gesamtwertung führt Robin Simon mittlerweile die Jugendserie an und ist in der Gesamtwertung des DSV-Deutschlandpokal auf dem 3.Platz zu finden. Er hat berechtigte Hoffnung in diesem Jahr zum ersten Mal die Jugendwertung zu gewinnen. Für unsere Breitengrade stellt dies eine außergewöhnliche Leistung da.

 

Uwe Galm

 

 

c_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Rennmannschaft_Review_RolandBock_2013_Ski11_1k.jpgc_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Rennmannschaft_Review_RolandBock_2013_Ski4k.jpgc_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Rennmannschaft_Review_RolandBock_2013_Ski8.JPGc_135_135_16777215_01_images_stories_Abteilungen_Rennmannschaft_Review_RolandBock_2013_Ski9.JPG