Es ist schon etwas Besonderes, wenn ein Verein ein Jubiläum feiert. Wenn es sich aber um eine Skifreizeit  handelt, die bereits seit 25 Jahren am selben Ort stattfindet, so ist das wirklich außergewöhnlich. Die Freizeit des Skiclubs Hockenheim ins Alpbachtal in den Kitzbühler Alpen erfreut sich nach wie großer Beliebtheit. Ein Faktor ist sicherlich der hohe Qualitätsstandard hinsichtlich  Organisation, Betreuung sowie Ski- und Snowboardkurse.

Die Familien-Skifreizeit, die vor 25 Jahren vom derzeitigen Skischulleiter Winfried Kienzler ins Leben gerufen wurde, ist für  Familien heute immer noch so attraktiv wie damals. Eltern fahren mit Ihren Kindern für eine Woche zum Skifahren. Freund-schaften werden schon auf der Busfahrt geschlossen und verfestigen sich im Laufe der Woche beim Skifahren, Spielen und gemeinsamen Erlebnissen. Und es gibt zwischenzeitlich auch einige jung gebliebene Großeltern, die mit ihren Enkelkindern dabei sind.

Bis heute wurden in den zurückliegenden Jahren sage und schreibe 2377 Teilnehmer von 370 ausgebildeten Übungsleitern bei Ski- und Snowboard-kursen betreut. 52 Busfahrer brachten die jedes Jahr bis zu 120 Teilnehmern zu ihrem Feriendomizil. Das macht also zusammen 2799 Personen, die in den letzten 25 Jahren an dieser Freizeit beteiligt waren! Und dies war auch die richtige Antwort bei dem Gewinnspiel der diesjährigen Jubiläumsfreizeit.

Wie zu erwarten, war die Freizeit wieder ein voller Erfolg. Die Gruppe wurde schon bei Ankunft in der Pension Prosserhof mit einem Banner „25 Jahre Skiclub Hockenheim in Radfeld“ begrüßt. Auch die Teilnehmer hatten schon am ersten Abend eine Überraschung für den Leiter der Freizeit, Winfried Kienzler, mitgebracht - eine überdimensionale Torte aus Gummibärchen und anderen Gummi- und Schaumteilen. Niemand hatte bislang so etwas gesehen und die Überraschung war gelungen. Die Stimmung war die ganze Woche über prächtig, und alle Teilnehmer hatten viel Spaß, sowohl auf der Piste als auch am Abend. Schnee gab es genug, allerdings ließ die Qualität am Nachmittag zu wünschen übrig. Die warmen Tempe-raturen deuteten eher auf Frühling hin.

Alle Ski- und Snowboardkurse für Kinder und Erwachsene wurden wieder optimal durch die vom DSV ausgebildeten Übungsleiter der Skischule Hockenheim durchgeführt. Die Betreuung der Kinder erfolgte auch während der Mittagspause, in der sich alle gemeinsam auf der Böglalm-Hütte trafen. Hier wartete jeden Tag die gute Küchenfee Brigitte Sturm, die für das leibliche Wohl der vielen Kinder zuständig war und das Essen so schnell als möglich auf die Tische brachte. Skifahren macht hungrig und durstig, und da kann man eben nicht so lange warten! Organisatorisches Geschick ist für einen reibungslosten Ablauf hier jedenfalls unentbehrlich.

Die Übungsleiter waren auch am Abend gefordert, denn das Programm sah neben Basteln für die Kinder auch einen bunten Abend, zuerst für die Erwachsene und dann für die Kinder vor. Die hauseigenen Übungsleiter-DJs waren ganz in ihrem Element und es wurde viel getanzt, gespielt und gelacht. Die Stimmung war bei allen Veranstaltungen großartig, auch bei der Terrassenparty, die an einem der Nachmittage stattfand.

Zu einem Jubiläum gehören aber selbstverständlich auch Ehrungen, die vom Radfelder Bürgermeister, Herrn Magister Josef Auer, durchgeführt wurden. Es wurden geehrt für 10 Jahre (Ralf Rietschel, Ulla Heilmann-Vogt), 15 Jahre (Brigitte Sturm, Gerhard Schwinn, Busfahrer Dietmar Mühle) und für 25 Jahre der Leiter der Freizeit, Winfried Kienzler.

Zum Jubiläumsabend, waren der Geschäftsführer der Alpbacher Berg-bahnen, Herr Peter Hausberger, eingeladen sowie Maria und Hatty Mück von der Böglalm. Sie brachten Grüße und Geschenke mit. Im Gegenzug wurden sie und alle Teilnehmer mit einem kullina-rischen Jubiläumsbuffet verwöhnt, das die Hausherrin und Küchenchefin des Prosserhofes, Margret Margreiter mit Unterstützung ihrer Schwester Barbara kredenzte. Winfried Kienzler überreichte Ihr hierfür ein handgemaltes Bild des Prosserhofes das von Pascal aus der Behinderten-Werkstatt in Hockenheim angefertigt wurde. Zum Abschluss wurden noch alle Teilnehmer mit einem T-Shirt beschenkt.

Damit ging eine erlebnisreiche, wenn auch nicht ganz unfallfreie Woche zu Ende. Sicherlich werden viele im nächsten Jahr wieder mit dabei sein, wenn es in die neue Runde der nächsten 25 Jahre Familien-freizeit Alpbachtal geht.        
UVH

 

c_135_135_16777215_01_images_stories_Reiseberichte_2014_alpbachtal_IMG_0088.JPGc_135_135_16777215_01_images_stories_Reiseberichte_2014_alpbachtal_IMG_0160.JPGc_135_135_16777215_01_images_stories_Reiseberichte_2014_alpbachtal_IMG_0186.JPG